Jul 27 2011

Nudeldiät

 

Nudel-Di C3 A4t-215x300 in Nudeldiät

Pasta Diät

Nudeln sind nicht nur schnell zubereitet und schmecken gut, sondern wenn sie mit frischem Gemüse, Fisch und vor allem fettarmen Saucen gegessen werden, kann man auch schnell abnehmen.

­Viele Saucen sind sehr kalorienhaltig, weil sie aus viel Sahne oder Käse bestehen. Bei der Nudeldiät ist daher auf reichhaltige Saucen zu verzichten. Auch zu große Portionen der Mahlzeiten sind ungünstig.

Gekochte Nudeln aus Hartweizen enthalten durchschnittlich pro 100 g: 147 kcal, 5,4 g Eiweiß, 30 g Kohlenhydrate, 517 mg Fett und 0 mg Cholesterin. Besonders Nudeln der Vollkornvariante liefern wertvolle Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Die komplexen Kohlenhydrate werden langsam abgebaut, somit sättigen Nudeln auch gut und man braucht nicht zu hungern.

Meistens geht man davon aus, dass man mit Nudeln eher zunimmt, doch wichtig ist auch die Zusammenstellung des Ernährungsplans und weitere Maßnahmen, die zum Erfolg verhelfen. Viel trinken von Wasser oder Tee, dazu mindestens zwei bis drei Mal in der Woche Sport, sorgen für eine langsame, aber konstante Abnahme des Gewichts.

Die Nudeldiät lässt sich durch viele verschiedenen Saucen variantenreich gestalten. Verwenden Sie ca. 60 g ungekochte Nudeln und Saucen aus wenig Öl, aber viel Gemüse, Kräuter und Gewürze. Gerne darf zwei Mal am Tag ein Teller Nudeln gegessen werden.

Kleiner Tipp: Auf Nudelsalate brauchen Sie nicht zu verzichten. Für die Sauce verwenden Sie einfach statt der Mayonnaise fettarmen Joghurt mit einem Teelöffel Olivenöl, dazu Kräuter, Gewürze und ein wenig Gurkenwasser. Mageren gekochten Schinken oder Eier können zusätzlich dazugegeben werden.  Nudelsalate lassen sich gut vorbereiten und ebenso gut mit zur Arbeit nehmen.


Jul 18 2011

Asiatische Spaghetti

Asiatische-Nudeln-300x200 in Asiatische Spaghetti

Asiatische Spaghetti

Der Sommer hat begonnen, spüren kann man ihn allerdings noch nicht und die Hoffnung auf warme Temperaturen sinkt ebenfalls. Die Laune sollte man sich dadurch allerdings nicht verderben lassen. Bekannt ist, dass Pasta gute Laune macht. Um die Glückshormone in Schwung zu bringen, haben wir heute für sie ein Pastagericht das nach Urlaub schmeckt.

In nur 30 Minuten Sommerfeel­­­­ing….

Zutaten (2 Pers.):

400 g Tomaten
50 g rote Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Stück frischen Ingwer ca. 10g
1/2 Chilischote
1 Stange Zitronengras
2 Kaffir-Limonen-Blätter (gibt’s im Asialaden)
2 El Pflanzenöl
4 El feinstes Olivenöl
350 g Spaghetti
Salz, Zucker
Nach Belieben gehackter Koriander/Basilikum

Zubereitung:

1.) Die Tomaten müssen eingeschnitten und blanchiert werden.

2.) Jetzt die Tomaten enthäuten, klein schneiden, etwas salzen und anschließend abtropfen lassen.

3.) Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch klein schneiden. Zitronengras der Länge nach halbieren und mit den Limonenblättern waschen.

4.) Das Pflanzenöl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig anschwitzen. Knoblauch, Ingwer, Chilischote und Zitronengras zufügen.

5.) Nach kurzer Zeit die Tomaten und Limonenblätter zugeben und alles etwa 5 Minuten köcheln lassen.

6.) Die Sauce mit etwas Salz und nach Geschmack ein wenig Zucker abschmecken. Die Sauce von der Herdplatte nehmen und 30 Minuten ziehen lassen. Chillischote, Zitronengras und Limonenblätter herausnehmen.

7.) Die Spaghetti in der Zwischenzeit kochen und zum Ende hin die Sauce eventuell noch einmal erwärmen.

8.) Zum Anrichten etwas Olivenöl über die Sauce träufeln und nach Belieben mit Koriander oder Basilikum garnieren.

Guten Appetit!


Jul 13 2011

Pastaboom

Pasta, übersetzt ‚Teig‘, wird heutzutage in zahlreichen Farben, Formen und Größen angeboten.

Ein leichtes Pastagericht enthält einen idealen Anteil von rund 12 Prozent Proteinen, etwa 26 Prozent Fett und 62 Prozent an Kohlehydraten. Somit wird bewiesen, dass nicht die Pasta, sondern die deftigen Sahnesaucen die Kalorienbombe ist.

Die Nudel ist eines der alt bekanntesten Lebensmittel. Das Ur-Rezept stammt aus China und ist ca. 4000 Jahre alt. Mehr als 600 unterschiedliche Nudelsorten werden weltweit produziert, in Deutschland werden lediglich 60 verschiedene Sorten dem Konsumenten zur Verfügung gestellt. Der Rekord der längsten Nudel, mit einer Länge von 399 Meter, wurde in Thailand aufgestellt.

Neben der Pizza gilt die Pasta zu den beliebtesten Gerichten Italiens. Die Italiener kommen jährlich auf einen durchschnittlichen Verzehr von  ca. 28,2 kg Pasta pro Person. Wobei wir Deutschen auf einen stolzen Wert von 5,3 kg, mit steigender Tendenz, kommen.

Kreisdiagramm2 in Pastaboom

Nudelverzehr in Europa

 


Jul 5 2011

Die Evolution der Nudel

 

…ich kam, ich schmeckte, ich siegte

NudelE-195x300 in Die Evolution der Nudel

Nudel

 

Eine Zeit lang ging man davon aus, dass Marco Polo die Pasta bei seiner Rückkehr aus China nach Italien mitgebracht hat und, dass die Chinesen ursprünglich die Nudeln erfunden haben. In der Tat stammt das älteste Rezept für Nudeln aus China.

Mittelalterliche Aufzeichnungen beweisen, dass es Nudeln bereits vor der Zeit Marco Polos gab. Die Etrusker waren von ihrer Pasta so sehr begeistert, dass sie sogar Zeichnungen über die Pasta-Herstellung in Grabkammern verewigten.

Die Araber machten im 11. Jahrhundert die Entdeckung, dass die Pasta länger haltbar bleibt, wenn die Oberfläche der Nudel vor der Trocknung vergrößert wird. Der um feine Stöckchen gewickelte Teig wurde getrocknet, um so das Lebensmittel vor Schimmelbefall zu bewahren.

Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass die Pasta an mehreren Orten der Welt gleichzeitig erfunden wurde, als es den ersten Menschen gelang, Getreide in großen Mengen anzubauen und zu ernten.

Pasta galt damals als Luxusgut und war viel teurer als Brot, da sowohl der Transport als auch die verschiedenen Zölle hohe Kosten mit sich brachten. Seit dem 17. Jahrhundert gilt die Pasta als ein typisches Volksgericht.

Wer auch immer die Pasta nach Italien brachte, von dort aus begann sie ihren Siegeszug durch die Küchen der Welt.