One-Pot-Pasta – Die Sensation für faule Genießer

Das einfachste Nudelgericht der Welt.
Klingt übertrieben, aber klappt wirklich und ist ein kulinarisches Festmahl.

Steckt man alle Zutaten, gegebenenfalls zerkleinert, in einen Topf mit Wasser und lässt es ca. 10 Minuten kochen hat man den Trend im Topf.
Allerdings ist dafür ein wenig Fingerspitzengefühl nötig.
Da jede Nudel anders gart achten Sie darauf:
Besser zu wenig als zu viel Wasser. Ist es zu viel kann die Pasta schnell matschig werden. Schütten Sie lieber ein wenig nach um den perfekten Garpunkt zu erreichen.

Die amerikanische Fernsehköchin Martha Stewart hat es vorgemacht.
Das Originalgericht besteht aus Spaghetti, Zwiebeln, Knoblauch, frischem Basilikum, Olivenöl, Chili, Salz und Pfeffer.
Allerdings ist das nur das Grundrezept.
Machen Sie daraus was sie möchten, seien Sie kreativ und gehen ganz nach Ihrem Geschmack.

Das lästige vorkochen von Gemüse und Nudeln und das dreckige Geschirr was sich ansammelt ist mit der One-Pot-Pasta kein Problem mehr.

Tipp: Das rühren nicht vergessen, damit alles gleichmäßig garen kann.

Probieren Sie es aus!
Rezept:

One-Pot-Pasta mit Champignons, Zucchini und Erbsen

Zutaten:

– 500 g Champignons
– 2 Zucchini
– 2 Knoblauchzehen
– 1 Bund Thymian
– 500g Linguine
– 150g Erbsen (tiefgefroren)
– 1125 l Wasser
– Salz, Pfeffer
– 100 g Crème Fraîche
– Parmesan (nach Belieben)
Zubereitung:

1. Die Champignons in Scheiben schneiden. Die Zucchini längst vierteln und in Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Thymianblätter abstreifen.

2. Die Linguine mit den Champignons, den Zucchini, den Erbsen, dem Knoblauch und dem Thymian in einen großen Topf geben. Das Wasser hinzugießen und mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Das Wasser zum kochen bringen und etwa 8-10 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit die Zutaten nicht am Topfboden kleben bleiben.

4. Parmesan und Crème Fraîche dazugeben und die Pasta auf Tellern anrichten.