Hartweizen – Der Stoff aus dem die Nudeln sind.

Hartweizen, auch Durum-Weizen genannt, ist eine besonders kleberreiche Weizenart. Bevor man den Hartweizen verwenden kann muss er zu Grieß verarbeitet werden. Bei der Vermahlung von diesem Hartweizen entsteht der Hartweizengrieß. Er wird zum Beispiel für die Zubereitung von Teigwaren, insbesondere für die italienische Pasta verwendet, aber auch für die Herstellung von Bulgur oder Kuskus. Aus dem normalem Weich- oder Saatweizen gelingt die italienische Teigware nur schlecht oder gar nicht.
Ein Großteil des Hartweizens wird aus den USA und Kanada nach Europa importiert. Hier in Deutschland sind fünf Hartweizenmühlen auf die Produktion von Hartweizengrieß für Teigwaren spezialisiert.


Hinterlasse einen Kommentar