Welche Pasta – welche Soße?

Farfalle, Spaghetti, Penne, Fusilli, Rigatoni, Maccharoni, Cannelloni, Tagliatelle und noch viel mehr.. Das Angebot an Nudeln ist riesig. Die Deutschen essen am liebsten Spaghetti, gefolgt von Fusilli und Tagliatelle.

Aber Pasta ist nicht gleich Pasta, denn die Nudeln nehmen die Soße unterschiedlich auf. Das heißt nicht jede Soße passt zu jeder Pasta! Die richtige zu finden ist gar nicht so schwer.

Pasta lässt sich zunächst einmal in 3 Gruppen aufteilen:

1. Die Lange Pasta
Spaghetti –  Maccheroni – Reginette – Vermicelli – Bucatini – Ziti – Lingunie – Bavette – Reginette – Capellini
Diese langen Nudeln eignen sich besonders für flüssige Soßen wie einer einfache Tomatensoße.

2. Die kurze Pasta

Penne rigate – Farfalle – Penne lisce – Rigatoni – Mezze penne – Gnocchi – Conchiglioni – Pipe rigate – Mezze maniche – Torciglioni – Cellentani – Gramigna
Diese kurzen Nudeln eignen sich besonders für dickflüssigere Soßen wie Gulasch oder Käsesoße

3. Die Kleinpasta
Stelle – Lancette – Pendette – Anellini – Conchigliette – Quadratini – Risoni – Filini – Fafalline – Sorprese
Diese Nudeln eignen sich für beide Arten von Soßen, aber vor allem für einen leckeren Nudelsalat.

Als Grundregel kann man sagen:  flüssige Soße – lange Pasta, Dickflüssige, stückige Soße – kurze Pasta!

Ebenfalls beliebt sind natürlich die gefüllten Nudeln:
Tortellini, Tortelloni und Ravioli. Oft sind sie gefüllt mit Fleisch, Spinat, Kräutern oder Käse.
Tipp: Wenn sie Nudeln selbst herstellen, können Sie diese dann natürlich nach eigenem Geschmack beliebig füllen.Nudeln-224x300 in Welche Pasta - welche Soße?